Ihr Urlaub im Gartenreich

Das sollten Sie gesehen haben...

Schloss und Park Georgium

Georgengarten, Schloss Georgium

Schloss Georgium

Küchengebäude des Schlosses, Georgengarten, Dessau

Ruine des ehemaligen Küchengebäudes

Georgengarten, Weisser Bogen

Weißer Bogen im Georgengarten

Ionischer Tempel, Georgengarten, Dessau

Ionischer Tempel im Georgengarten

Nur wenige Schritte von Ihrer Ferienwohnung entfernt liegt der Georgengarten mit seinem Schloss sowie weiteren klassizistischen Bauwerken und Kleinarchitekturen. Das Ensemble entstand nach 1780 unter der Regie von Prinz Johann-Georg von Anhalt-Dessau, dem Bruder des regierenden Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau. Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff als Baumeister sowie F. J. Eyserbeck und J. G. Schoch als Gartenarchitekten standen Prinz Georg zur Seite. Im Schloss befindet sich heute eine bedeutende Grafik- und Gemäldesammlung niederländischer und altdeutscher Malerei, deutsche Malerei des Biedermeiers und der Romantik sowie klassische Malerei Italiens und Frankreichs.

Georgengarten, Sieben Säulen, Dessau

Die Römischen Ruinen, genannt "Die 7 Säulen"


Der Kühnauer Park

Kühnauer Park, Dessau, Weinbergschloss

Weinbergschloss im Kühnauer Park

Kühnauer Park, Dessau,

Kühnauer Park

Kirche, Kühnau, Kühnauer Park, Dessau,

Elbauen bei Kühnau

Kühnauer Park, Dessau, UNESCO Weltkulturerbe

Kühnauer Park

Kirche und See, Kühnauer Park, Dessau,

Kühnauer See mit Schloss und neoromanischer Kirche

Nach fünfzehnminütigem Spaziergang gelangen Sie durch den Haupteingang an den sogenannten "Weißen Männern" vorbei, in den Kühnauer Park. Von dem auf einer Anhöhe befindlichen Weinbergschloss schweift der Blick zum Kühnauer See mit seinem romantischen Naturbad und der neoromanischen Kühnauer Kirche. Für Freunde ausgedehnter Spaziergänge führt der Weg schließlich bis zur Elbe durch ihre malerische Auenlandschaft mit ihren Jahrhunderte alten Solitäreichen.

Kühnauer Park, Dessau, Elbauen, Sonnenuntergang

Elbauen am Kühnauer See


Schloss und Park Oranienbaum

Schloss Oranienbaum, UNESCO Weltkulturerbe

Schloss Oranienbaum

Park, Schloss Oranienbaum, UNESCO Weltkulturerbe

Schlosspark Oranienbaum

Schloss Oranienbaum, UNESCO Weltkulturerbe, Chinesische Pagode

Chinesische Pagode im Oranienbaumer Schlosspark

In dem kleinen Ort Oranienbaum, in nur etwa 20 Minuten mit dem PKW von Dessau zu erreichen, finden Sie das durch den niederländischen Architekten Cornelis Ryckwaert erbaute Schloss mit einer der längsten Orangerien Europas. Äußerst bemerkenswert ist der anglo-chinoise Gartenteil des Schlossparkes. Der Urenkel der Ortsgründerin Henriette Catharina, Fürst Franz von Anhalt ließ ihn in der Zeit von 1793 bis 1797 anlegen. Der chinesische Garten mit seiner Pagode und seinem Chinesischen Haus gilt heute als der einzig erhaltene Deutschlands.

Schloss Oranienbaum, UNESCO Weltkulturerbe, Gewitterstimmung, Brunnen

Schloss und Park Oranienbaum


Schloss und Park Luisium

Luisium, Park, Dessau, UNESCO Welterbe

Schloss und Park Luisium

UNESCO Weltkulturerbe Luisium, Dessau

Schloss und Park Luisium

UNESCO Weltkulturerbe, Park und Schloss Luisium, Dessau

Park Luisium

Gestüt im Luisium, Dessau-Wörlitzer Gartenreich

Gestüt im Luisium

Nach einer kurzen Fahrt bis zum Ortsteil Waldersee finden Sie den Luisengarten mit seinem klassizistischen Schloss von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff. Der romantische Park mit seinen Plastiken und Kleinarchitekturen, wie z.B. dem neogotischen Schlangenhaus lädt zu beschaulichen Spaziergängen ein und lässt Sie die Hektik des Alltags vergessen. Vom westlichen Wallweg schweift der Blick über Pferde- und Schafsherden zum am Waldrand liegenden Gestüt.

Dessau-Wörlitzer Gartenreich

Uralte, riesige Solitäreichen im Luisium


Wörlitzer Park

Dessau-Wörlitzer Gartenreich, Wörlitz, Villa Hamilton

Villa Hamilton im Wörlitzer Park

Dessau-Wörlitzer Gartenreich, Wörlitz, Park im Herbst

Wörlitzer Park

UNESO Welterbe Dessau-Wörlitzer Gartenreich, Wörlitzer See mit Schloss

Wörlitzer See und Schloss

Dessau-Wörlitzer Gartenreich, Wörlitz, Rousseau-Insel, UNESCO Welterbe

Rousseau-Insel

Dessau-Wörlitzer Gartenreich, Wörlitz, Kirche und Schloss, Wörlitzer See

Wörlitzer See mit Schloss und Kirche

Nach einer etwa 20 minütigen Autofahrt erreichen Sie den Wörlitzer Park mit seinem Schloss und seinen zahlreichen Kleinarchitekturen und Plastiken. Ab 1765 entsatnd hier unter der Herrschaft von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau im Verlauf von 40 Jahren diese Perle europäischer Gartenkunst. Die Anregungen für den Wörlitzer Garten nahmen Fürst Franz und F. W. Erdmannsdorff, welcher hier als Architekt wirkte, von ihren zahlreichen Reisen nach England, Frankreich und Italien. Das klassizistische Schloss sowie auch das Gotische Haus (Neogotik) wurden zu Meilensteinen der Verbreitung dieser Architektur in Deutschland.

Wolfsbrücke mit Blick zum Italienischen Landhaus


Schloss und Park Mosigkau

Schloss Mosigkau, Dessau

Schloss und Park Mosigkau

Labyrinth im Mosigkauer Schlosspark, Dessau

Labyrinth im Schlosspark

Gärtnerhaus des Schlossparks

Nur etwa 10 Minuten mit dem Auto sind Sie zum Schlosspark Mosigkau unterwegs, welchen die anhaltische Prinzessin Anna-Wilhelmine errichten ließ. Das Rokoko-Ensemble zählt heute zu den am besten erhaltenen Mitteldeutschlands. Die ersten Entwürfe des Schlosses stammen vermutlich von G. W. Knobelsdorff. Heute finden in der Schlossanlage in den Sommermonaten Ausstellungen und Konzerte statt.

Schloss und Park Mosigkau


Bauhaus und Meisterhäuser

Bauhaus Dessau, UNESCO Welterbe, Dessau

Das Dessauer Bauhaus

Meisterhaus, Bauhaus Dessau, UNESCO Welterbe, Dessau

Meisterhäuser

Bauhaus Dessau, UNESCO Welterbe, Dessau, Prellerhaus, Balkone

Balkons am Prellerhaus des Bauhauses

Das nur wenige Meter von der Ferienwohnung entfernte Bauhausgebäude entstand 1925 bis 1926 nach Plänen von Walter Gropius als Schulgebäude für die Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus. Im März 1925 erhielt das Büro Gropius von der Stadt Dessau den Auftrag, das Gemeinschaftsgebäude der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule Dessau und des Bauhauses zu entwerfen. Bereits im September 1925 war der Baubeginn für das gemeinsame Schulgebäude. Im März 1926 war das Richtfest und im Dezember 1926 die Einweihung. Die Meister sowie die Bauhaus-Werkstätten hatten große Teile der Einrichtung selbst geplant und durchgeführt: Möbel und Einbauten stammten aus der Tischlerei, Bestuhlung der Aula von Marcel Breuer. Die Lehrräume im Brückentrakt sowie die Werkstätten wurden mit Hockern der Firma Rowac, Chemnitz, ausgestattet. Die Lampen wurden in der Metallwerkstatt hauptsächlich von Marianne Brandt entworfen, die Leuchtkörper in der Aula von Max Krajewsky, die Möbelstoffe sowie die Vorhangstoffe entstanden in der eigenen Weberei unter Gunta Stölzl.

Mit der Gründung 1926 wurde erstmals auch eine Architekturabteilung aufgebaut, deren Leitung 1927 Hannes Meyer übernahm. 1928 trat Gropius von der Leitung zurück. Der politisch stark engagierte Hannes Meyer übernahm am 1. April 1928 seine Nachfolge und baute die Architekturabteilung weiter aus, wurde aber ebenfalls aus politischen Gründen am 1. August 1930 entlassen. Ihm folgte Ludwig Mies van der Rohe, dem es trotz fachlich-wissenschaftlicher Stärkung der Schule nicht gelang, das Bauhaus aus den politischen Wirren herauszuhalten. Die Bauhausstätten in Dessau und Weimar gehören seit 1996 zum UNESCO-Welterbe.

Bauhaus Dessau, UNESCO Welterbe, Dessau, Glasfassade des Bauhauses, Walter Gropius

Die berühmte Glasfassade des Dessauer Bauhauses